FOCUS-Programm

Das FOCUS Early Intervention Program (früher bekannt als Los Pasos, SELECTT und GRO) bietet Unterstützung und Dienstleistungen für Familien von Kindern im Alter von der Geburt bis zum Alter von drei Jahren.

Wir helfen Kindern, die eine Entwicklungsverzögerung haben oder aufgrund von:
  • Substanzkonsum in der Familie
  • Familiengewalt
  • Niedriges Geburtsgewicht
  • Psychische Erkrankung der Eltern
  • Frühgeburtlichkeit
  • Pränatale Exposition gegenüber Drogen und Alkohol
  • Nicht unterstützte Jugenderziehung.

Wir betreuen Familien in den Landkreisen Bernalillo, Sandoval und Valencia. Wir finanzieren uns über die Gesundheitsministerium, Familien-Säuglingskinderprogramm.

Was wir tun

Durch Kooperationen zwischen den Abteilungen für Pädiatrie und Familien- und Gemeinschaftsmedizin bietet das FOCUS-Programm ein Kontinuum interdisziplinärer Dienste, die die primäre hausärztliche Versorgung mit einer Reihe von Diensten integrieren, die Folgendes umfassen:

  • Entwicklungsbeurteilung
  • Frühinterventionsdienste, einschließlich: Familiendienstkoordination, Entwicklungsberatung, Sozialarbeit, Ergotherapie, Physiotherapie und Sprach- und Sprachtherapiedienste
  • Community-Empfehlungen
  • Kinderpsychiatrische Dienste, die sich auf die Unterstützung der Eltern-Kind-Beziehung konzentrieren
  • Grundversorgung und Zugang zu einem medizinischen Familienheim
  • Überweisungen an die UNM Medical Legal Alliance for Children

Kontakt Sie uns

Um mehr zu erfahren, kontaktieren Sie unsere Programmspezialistin Kristina Blakney unter kblakney@salud.unm.edu oder telefonisch unter 505-272-9338.

Über FOCUS

FOCUS bietet Unterstützung und Dienstleistungen, die das Wohlergehen der Familie verbessern, indem die Familienkapazität gestärkt wird, um Resilienz und Schutzverhalten für ihre Kinder zu unterstützen, kultursensible Servicestrategien bereitzustellen, mit der Gemeinschaft im Namen der Familien zusammenzuarbeiten und den Zugang zu hochwertigen Dienstleistungen zu maximieren. Das Service Delivery Team besteht aus Kinderärzten, Krankenschwestern, Sozialarbeitern, Psychologen, Servicekoordinatoren, Entwicklungsspezialisten, Ergotherapeuten sowie Logopäden und Sprachpathologen. Die Dienste sind in Englisch und Spanisch verfügbar.

National anerkannte Modellprogramme (Nationales Zentrum für Kinder in Armut), die durch Evaluierungen und Forschungen eine geringere Gewalt- und Drogenkonsumrate zu Hause, eine stärkere Interaktion zwischen Betreuer und Kind und eine verbesserte sozial-emotionale Entwicklung des Kindes gezeigt haben.