Übersetzen
Eine Mutter, die ihr Baby hält
Von Katherine Lyons, MD

So verhindern Sie 6 häufige Infektionen in der Schwangerschaft

Pränatale Infektionen sind Infektionen während der Schwangerschaft. Nicht alle Infektionen sind vermeidbar und viele zeigen oft keine Symptome. Erfahren Sie mehr über Prävention, Screening und Behandlungen für sechs häufige Infektionen und halten Sie Ihr Baby gesund

Mehr als 60 % der Schwangeren bekommen während der Schwangerschaft eine Infektion. Viren oder Bakterien können durch Augen, Nase, Mund oder Hautöffnungen wie Schnitt- oder Schürfwunden in Ihren Körper eindringen.

Einige Infektionen sind in der Schwangerschaft harmlos. Andere können ernsthafte Probleme für Sie oder das Baby verursachen, wie zum Beispiel:

  • Organschaden
  • Entwicklungsprobleme
  • Krankheit
  • Tod

Während der Schwangerschaft wird Ihr Arzt oder Ihre Hebamme Sie auf Infektionen untersuchen, die in der Schwangerschaft häufig vorkommen. Je früher wir eine Infektion erkennen und behandeln, desto besser können Ihre Ergebnisse sein.

Viele Infektionen können durch gesunde Gewohnheiten verhindert werden. Lassen Sie uns etwas über sechs häufige Infektionen lernen, die während der Schwangerschaft auftreten, und wie man sie verhindert.

Verwandte Lektüre: Welche Erkältungs- oder Grippemedikamente können während der Schwangerschaft sicher eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind und sich krank fühlen, stellen Sie sicher, dass die Flasche Erkältungs- und Grippemittel für Ihr Baby sicher ist.

1. Streptokokken der Gruppe B (GBS)

GBS ist eine Bakterienart, die 1 von 4 schwangeren Frauen in ihrem Körper trägt. Dies ist nicht dasselbe wie Halsentzündung. Bei Weitergabe ist es für 4 % der Babys lebensbedrohlich.

Alle schwangeren Patientinnen werden zwischen der 36. und 37. Schwangerschaftswoche auf GBS untersucht. Wenn Ihr Test positiv ausfällt, verabreichen wir Ihnen während der Wehen intravenös ein Antibiotikum, um Ihr Baby zu schützen. Finden Sie heraus, wie wir GBS in unserem behandeln Strep-Broschüre der Gruppe B [PDF].

Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen GBS und keine Möglichkeit, die Weitergabe zu verhindern, abgesehen von der intravenösen Einnahme von Antibiotika während der Geburt.

2. Zytomegalievirus (CMV)

CMV ist ein weit verbreitetes Virus, das durch Körperflüssigkeiten übertragen wird. Wenn jemand es bekommt, hat er es ein Leben lang. Die meisten Menschen haben keine Symptome, die Halsschmerzen, Schmerzen, Müdigkeit oder erhöhte Temperatur umfassen können. Zur Behandlung der Symptome können Medikamente eingesetzt werden.

Wenn Sie sich während der Schwangerschaft anstecken, kann CMS auf das Baby übergehen. Das Virus kann dauerhafte Gehirnprobleme oder den Kindstod verursachen. Etwa 1 von 200 Babys wird mit diesem Virus geboren und 20 % dieser Babys haben Komplikationen.

CMV verhindern:

  • Vermeiden Sie es, Speisen oder Getränke mit anderen zu teilen.
  • Reinigen Sie alle Oberflächen, die mit Urin oder Speichel in Kontakt kommen.
  • Praktiziere Safer Sex, indem du immer ein Kondom trägst.
  • Waschen Sie Ihre Hände häufig mit Wasser und Seife – und immer nach dem Toilettengang, dem Windelwechsel oder dem Umgang mit Taschentüchern.

3. Hepatitis B und C

Hepatitis ist eine Virusinfektion der Leber. Es kann ernsthafte, langfristige Leberprobleme verursachen. Hepatitis B (HBV) wird durch Körperflüssigkeiten und Hepatitis C (HCV) durch Blut übertragen. Es wird nicht durch das Stillen übertragen, kann aber während der Geburt auf ein Baby übertragen werden.

HVB betrifft 4 % von Erwachsenen. Es besteht ein 90-prozentiges Risiko, dass das Baby während der Geburt eine HVB-Infektion bekommt.

HCV betrifft 1-2 % der Erwachsenen. Es besteht ein Risiko von 5 %, HCV während der Geburt auf das Baby zu übertragen.

Das Screening auf HCV sollte früh in der Schwangerschaft erfolgen, bereits beim ersten pränatalen Besuch. Viele Menschen mit Hepatitis haben keine Symptome, daher ist ein Screening wichtig. Ärzte können einen einfachen Bluttest durchführen und ihn bei Bedarf mit antiviralen Medikamenten behandeln.

Hepatitis vorbeugen:

  • Vermeiden Sie es, persönliche Gegenstände wie Zahnbürsten, Seifenstücke oder Rasierer zu teilen.
  • Nadeln nicht teilen.
  • Lassen Sie sich impfen – es gibt einen sicheren und wirksamen Impfstoff
  • Praktiziere Safer Sex, indem du immer ein Kondom trägst.
  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife.

4. Listeriose

Diese Infektion wird durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht, die mit dem Bakterium Listeria kontaminiert sind. Einige Lebensmittel enthalten es eher, wie zum Beispiel:

  • Aufschnitt
  • Mittagessen Fleisch
  • Rohe Sprossen
  • Weichkäse
  • Nicht pasteurisierte Milch

Listeriose ist selten, aber ernst. Von den 1600 Menschen, die sich jedes Jahr damit infizieren, werden 1500 ins Krankenhaus eingeliefert und 20-30 % sterben. Schwangere Frauen bekommen es 18-mal häufiger, aber Wissenschaftler sind sich nicht sicher, warum schwangere Frauen so anfällig sind.

Eine Infektion kann bei schwangeren Frauen zu Müdigkeit und Muskelschmerzen führen, kann aber zu einem Schwangerschaftsverlust führen. Antibiotika können Sie und das Baby schützen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie grippeähnliche Symptome haben. 

Listeriose vorbeugen:

  • Vermeiden Sie verarbeitetes Fleisch (z. B. Wurstwaren, Hot Dogs usw.).
  • Vermeiden Sie rohe oder nicht pasteurisierte Milch.
  • Essen Sie keinen geräucherten Fisch.
  • Essen Sie keine rohen Sprossen.
  • Halten Sie Lebensmittel auf der richtigen Temperatur gekühlt.

5. Toxoplasmose

Diese Infektion wird durch den Parasiten Toxoplasma gondii verursacht. Laut dem American Journal of Epidemiology sind 85 % der schwangeren Frauen in den USA einem Infektionsrisiko ausgesetzt. Über 40 Millionen Menschen in den USA haben diese Infektion.

Sie können Toxoplasmose von Tieren bekommen, z. B. wenn Sie das Katzenklo einer infizierten Katze wechseln oder bei der Gartenarbeit. Sie können es auch bekommen, wenn Sie rohes Fleisch oder ungewaschenes Obst und Gemüse essen, das den Parasiten enthält.

Eine Infektion kann bei Babys zu schweren Augen-, Hör- und Lernproblemen führen. Es gibt oft keine Symptome. Ihr Arzt kann Ihnen einen Bluttest geben, um diese Infektion zu überprüfen. Es kann mit Antibiotika behandelt werden.

Toxoplasmose vorbeugen:

  • Bitten Sie jemand anderen, das Katzenklo zu wechseln, oder tragen Sie Handschuhe, wenn Sie es tun müssen, und waschen Sie Ihre Hände, wenn Sie fertig sind.
  • Essen Sie keine rohen Eier, nicht pasteurisierte Milch, rohes oder halbgares Fleisch oder ungewaschenes Obst und Gemüse.
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife.
  • Tragen Sie beim Gärtnern Handschuhe.

6. Zika-Virus

Sie können dieses Virus bekommen, wenn Sie von einer infizierten Mücke gestochen werden. Selten kann es beim Sex übertragen werden. Die Infektion kann während der Geburt von der Mutter auf das Baby übertragen werden.

Das Zika-Virus kann bei Babys einen kleinen Kopf und ein kleines Gehirn, Augenprobleme, Hörverlust und Krampfanfälle verursachen. Derzeit gibt es weder einen Impfstoff noch eine Behandlung.

Ausbrüche sind häufiger in warmen, tropischen Gebieten. New Mexico und nahe gelegene Gebiete der Vereinigten Staaten haben in der Vergangenheit eine Zika-Übertragung gemeldet, jedoch nicht seit 2018. Sie können jedoch immer noch einem Zika-Risiko ausgesetzt sein, daher ist es wichtig, die Präventionspraktiken fortzusetzen.

Zika-Virus verhindern:

  • Vermeiden Sie Reisen in Gebiete, die derzeit von betroffen sind Zika-Ausbrüche.
  • Praktiziere Safer Sex, indem du immer ein Kondom trägst.
  • Tragen Sie eine lockere Abdeckung, die Ihre Arme und Beine schließt, und verwenden Sie ein Insektenschutzmittel auf 50 % DEET-Basis, wenn Sie in ein Gebiet reisen, in dem das Zika-Virus vorkommt.

Verwandte Lektüre: Ihr erster vorgeburtlicher Termin

Das Stillen Ihres Babys zu lernen erfordert Übung und Geduld. Es ist normal, Fragen zu haben, egal ob Sie eine Mutter zum ersten Mal oder eine erfahrene Mutter sind.

Einer der längsten Termine, die eine Frau während der Schwangerschaft haben wird, mit mehreren Tests und vielen wichtigen Informationen

Nicht alle Infektionen können verhindert werden. Wenn Sie eine Infektion bekommen, bedeutet dies nicht, dass Sie etwas falsch gemacht haben. Aber Früherkennung und Behandlung ist extrem wichtig. Richtig erhalten Schwangerschaftsvorsorge ist der beste Weg, um das Risiko von Komplikationen zu senken.

Es ist möglich, eine Infektion zu haben und es nicht zu bemerken, weil Sie sich gut fühlen. Aber je früher eine Infektion gefunden wird, desto besser ist das Ergebnis für Sie und Ihr Baby.

Um herauszufinden, ob Sie oder ein geliebter Mensch von der Ob/Gyn-Betreuung profitieren könnten
Kategorien: Gesundheit Der Frauen