Was ist ambulante Infusionstherapie (OPAT)?

OPAT ist die Verabreichung einer Antibiotikatherapie, normalerweise über eine Vene („IV“) außerhalb des Krankenhauses.

Das ZIEL dieser Behandlung ist die Pflege, die ist:

  • Safe
  • Wirksam
  • Bequem
  • Krankenhausaufenthalte werden vermieden.

Krankenhausversorgung hat ihren Platz, aber wenn möglich, ist es gut, Sie näher an Ihr Zuhause zu bringen!

Einige der Bedingungen, die wir behandeln

  • Abszesse
  • Infektionen der Blutbahn
  • Katheter- oder geräteassoziierte Infektionen
  • Hautinfektion
  • Diabetische Wund-/Fußinfektionen
  • Endokarditis
  • Lyme-Borreliose
  • Lymphadenitis
  • Meningitis
  • Osteomyelitis
  • Lungenentzündung
  • Prothetische Gelenkinfektion
  • Septische Arthritis/Bursitis
  • Sinusitis/Mastoiditis
  • Chirurgische Wundinfektionen
  • Syphilis
  • Infektionen der Harnwege

Einschreibung in OPAT

Die Planung und Koordination von OPAT erfolgt in der Regel während Ihres Krankenhausaufenthaltes.

  • Ein Spezialist für Infektionskrankheiten überwacht die Therapie und kommuniziert mit anderen Ärzten, die an Ihrer Behandlung beteiligt sind
  • Je nach Versicherung stellt Ihnen eine Apotheke die bestellten Medikamente gegen Ihre Infektion zur Verfügung. Manchmal werden die Medikamente zur Aufbewahrung nach Hause geliefert, nachdem die Apotheke sie zubereitet hat.
  • OPAT erfordert einen zuverlässigen intravenösen Katheter (IVC). Diese wird normalerweise gelegt, während Sie noch im Krankenhaus sind.
  • Manchmal hilft eine Hauskrankenschwester bei der OPAT, manchmal kommen Sie zur Überwachung in die UNMH OPAT-Klinik. Diese Angaben hängen häufig davon ab, was Ihre Versicherung genehmigt.

Ein Teil der OPAT erfordert mindestens wöchentliche Bluttests. Diese helfen bei der Beurteilung des Ansprechens auf die Behandlung und stellen sicher, dass Medikamente keine Nebenwirkungen verursachen.

Risiken können einschließen

OPAT ist sicher, aber wie alles (z. B. Autofahren) gibt es Risiken wie: Hautausschläge, insbesondere „Nesselsucht“, Durchfall (mehr als 2-3 mal täglich), Übelkeit, Nierenschäden, Abnahme der Blutkörperchen, Fieber (z Temperatur über 100.3 F), Schwindel, Tinnitus, Gleichgewichtsprobleme, Leberreizung/-toxizität, Probleme mit Ihrer IV.

Aus diesen Gründen müssen Sie Ihre OPAT-Termine einhalten und mit Ihrem Pflegepersonal in Kontakt bleiben.

Um mehr zu erfahren, rufen Sie uns bitte an

Rufen Sie 505-272-4866 an und bitten Sie um ein Gespräch mit einem Pflegekoordinator, um weitere Informationen zu OPAT zu erhalten.