Psychose-Programme

Das UNM-Gesundheitssystem in Albuquerque kann Ihrer Familie helfen, wenn ein Angehöriger im Alter von 15 bis 30 Jahren mit besorgniserregenden Veränderungen in Gedanken, Gefühlen oder Verhaltensweisen zu kämpfen hat.

Wenn Sie das Gefühl haben, sich selbst zu verletzen oder Selbstmord zu begehen, suchen Sie bitte sofort Hilfe. Freunde und Familie sollten sich mit den folgenden Ressourcen vertraut machen.

Wenn Sie jemanden zum Reden brauchen, rufen Sie eine der lokalen Krisentelefone an:

  • New Mexico Krise und Zugangsleitung: 1-855-662-7474 Gebührenfrei, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche besetzt
  • New Mexico Peer-to-Peer-Warmline: 1-855-466-7100
  • Nationale Rettungsleine für Suizidprävention: 1-800-273-8255
  • 988 Selbstmord- und Krisen-Lebensader: 988 24/7  Kostenlose und vertrauliche Unterstützung für Menschen in Not, Präventions- und Krisenressourcen für Sie oder Ihre Lieben sowie Best Practices für Fachkräfte in den Vereinigten Staaten.

Programm zur frühen ersten Episodenpsychose (FEP).

UNM bietet das einzige First Episode Psychosis Program in ganz New Mexico an.  

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Frühe Psychose der ersten Episode (FEP) Das Programm richtet sich an Personen im Alter von 15 bis 30 Jahren, die in den letzten 12 Monaten zum ersten Mal eine Psychoseepisode erlebt haben. Unter Psychose der ersten Episode versteht man das erste Mal, dass jemand eine psychotische Episode oder psychotische Symptome erlebt. Menschen, die eine erste Episode erleben, verstehen möglicherweise nicht, was passiert. Die Symptome können sehr beunruhigend und ungewohnt sein und die Person verwirrt und beunruhigt zurücklassen.

Im Programm bieten wir folgende Leistungen an:

  • Assessment und Psychiatrische Dienste - Eine klinische Bewertung ist der erste Schritt, um festzustellen, ob die Symptome das Ergebnis einer frühen Psychose sein können.
  • Medikation Management - Wenn es im Rahmen des Gesamtbehandlungsplans empfohlen wird, können unsere Psychiater Medikamente verschreiben und überwachen.
  • Familienpsychoedukation - Für Angehörige ist es wichtig zu wissen, was die Patienten durchmachen. Wir bieten eine Reihe von Dienstleistungen an, um die ganze Familie zu unterstützen.
  • Counseling - Das Gespräch mit einem Berater kann den Patienten helfen, sich weniger allein zu fühlen, und kann in den kritischen frühen Phasen der Behandlung eine wichtige Rolle spielen.
  • Umfassende Community-Support-Services - Wir helfen Patienten bei der Koordination mit einer Vielzahl von lokalen Programmen, Diensten und Unterstützung in ihrer Gemeinde.
  • Unterstützte Beschäftigung und Bildung - Das Erreichen von Zielen ist ein wichtiger Teil der Genesung. Wir können helfen, Bewältigungsstrategien für Beruf und Schule zu entwickeln.
  • Outreach - Wir helfen der Gemeinschaft, emotionale und Verhaltensgesundheit zu verstehen, Missverständnisse zu reduzieren und negative Einstellungen zu ändern.
  • Empfehlungen - Bei Bedarf können wir Empfehlungen für die medizinische Versorgung, die neurologische Bewertung und die Behandlung von Drogenmissbrauch geben.

Was ist Psychose?

Psychose ist eine Reihe von Symptomen, die beeinflussen können, wie eine Person denkt und fühlt und wie sie die Welt um sie herum wahrnimmt. Es weist auf mehrere Symptome hin, die dazu führen, dass eine Person den Bezug zur Realität verliert. Diese Symptome wirken sich auf den Geist aus und verändern das Denken, die Ideen und die Wahrnehmungen einer Person. 

Ungefähr 3% der Menschen werden im Laufe ihres Lebens Symptome einer Psychose haben, aber viele haben Angst, die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen.

  • Halluzinationen
  • Wahnvorstellungen 
  • Verwirrtes Denken 
  • Isolation 
  • Nervosität/Angst/Angst 
  • Schlaflosigkeit 
  • Mangel an Energie/Motivation 
  • Funktionsverlust 
  • Desorganisiertes Verhalten 
  • Traurigkeit / Depression 
  • Selbstbeschädigung 
  • Selbstmordgedanken

Verhaltensmedizinische Betreuung erhalten

Sie finden unsere Programme auf dem Campus der University of New Mexico Health Sciences. Wir akzeptieren Empfehlungen von jedem in der Community, einschließlich Selbstempfehlungen.

Wir arbeiten auch mit UNM Kinderpsychiatrisches Zentrum, Psychiatrisches Zentrum von UNM Healthund der Abteilung für Psychiatrie der UNM School of Medicine.

Kontaktieren Sie das Early First Episode Psychosis (FEP)-Programm unter:

1 (888) NM – FRÜH (1-888-663 -2759

Geh den nächsten Schritt

Erhalten Sie eine Diagnose und Behandlung. Vereinbaren Sie einen Termin, indem Sie uns unter 888-663-2759 anrufen oder

Überlegungen zur kulturellen Verhaltensgesundheit

Informieren Sie Ihre Ärzte über Ihren kulturellen und religiösen Hintergrund, damit sie sicherstellen können, dass Ihre Behandlung Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Einige kulturelle Erfahrungen können dem Konzept der Psychose ähneln.

Einige Kulturen der amerikanischen Ureinwohner sehen die Symptome einer Psychose möglicherweise im Zusammenhang mit einer spirituellen Verbindung; Zu den Symptomen gehören Schwäche, Schwindel, Ohnmacht, Angst, Halluzinationen, Verwirrung und Appetitlosigkeit durch die Wirkung böser Mächte.

Es wird angenommen, dass Patienten mit Akamba in ekstatischen Ritualen von den Geistern ihrer Vorfahren oder Aimu besessen sind.

Die Quichua-Indianer verwenden pflanzliche Halluzinogene wie Ayahuasca und laden Geistertiere wie Jaguare ein, ihren Geist zu übernehmen. In diesem halluzinogenen Zustand führen sie oft aufwendige Heilungsrituale für Gemeindemitglieder in emotionaler und körperlicher Not durch.

Zu den Symptomen von Ukuthwasa gehören sozialer Rückzug, Reizbarkeit, Ruhelosigkeit und das Anscheinen, auf akustische Halluzinationen zu reagieren.

Amafufunyana ist ein hysterischer Zustand, der durch Menschen gekennzeichnet ist, die mit einer seltsam gedämpften Stimme sprechen, nicht verstanden werden können und ein unvorhersehbares Verhalten zeigen. ).

Nervios bezieht sich auf eine Vielzahl von psychischen Erkrankungen und psychischen Belastungen.

Diese ist gekennzeichnet durch vorübergehende Psychosen mit Elementen von Trance oder Traumzuständen.

Dies bezieht sich auf eine paranoide Störung, die in der Mitte des Lebens auftritt und Merkmale von Schizophrenie aufweist, sich jedoch von dieser unterscheidet.

Patienten mit Amok erleben einen plötzlichen, heftigen Amoklauf, der mit Erschöpfung und Amnesie endet.

Colera ist geprägt von heftigen Ausbrüchen, Halluzinationen, Wahnvorstellungen und Wutanfällen.

Latah ist gekennzeichnet durch automatische Gehorsamsreaktion mit Echopraxie (unfreiwillige Wiederholung oder Nachahmung der Handlungen einer anderen Person) und Echolalie (unfreiwillige Wiederholung von Lauten und Sprache).